Pressebericht

Proben für die Operetten-klänge
Nachrichten Limmattal

Beliebte Melodien

Nach den äusserst erfolgreichen Auftritten von «OPERetten Strauss» vor zwei Jahren und der Kurzfassung von «Carmen» in den Jahren 2002 und 2004 ist «Opera brevis» 2010 wieder zurück: Die Proben für «OPERettenKlänge» laufen auf Hochtouren.

Der Chor, zusammengestellt aus engagierten Amateur-Sängerinnen und Sängern, die Erfahrungen aus verschiedenen Operetten und Musical-Produktionen mitbringen, probt seit Januar unter der Leitung von Erwin Heusser. Gesungen werden Querschnitte aus «Die verkaufte Braut» von Bedrich Smetana und «Die Fledermaus» von Johann Strauss. Gegründet im Jahr 2001 durch Monica Angelini und Erwin Heusser, machte «Opera brevis in den vergangenen Jahren mehr als nur einmal auf sich aufmerksam. 2002 in Würenlos und 2004 in Wettingen führten ein Chor, Solisten, ein kleines Musikensemble und eine Erzählerin eine Kurzfassung der Oper «Carmen » auf.

Auch das zweite Projekt 2008, Konzerte in Lenzburg, Grenchen und Wettingen unter dem Titel «OPERetten-Strauss» mit beliebten Opern und Operettenmelodien, wurde zu einem Erfolg. Die gut besuchten Aufführungen fanden beim Publikum grossen Anklang.

Operetten-Reise als Einstimmung auf den Frühling

Auch das neue Projekt von «Opera brevis» verspricht einiges. Das OK, bestehend aus Monica Angelini, Erwin Heusser, Vroni Huber, Susi Fortunato und Markus Nigg, bringt zusammen mit «Opera brevis», Solisten und einer Pianistin unter dem Titel «OPERettenKlänge» anfangs Mai drei Konzerte auf die Bühne.

Unter der musikalischen Gesamtleitung von Erwin Heusser werden als Solist der Tenor Daniel Zihlmann, bekannt durch Auftritte im In- und Ausland, und die Sopranistin Monica Angelini sowie ihre Tochter Larissa, welche sich auf ihr Musikstudium vorbereitet, zu hören sein. Auch Erwin Heusser übernimmt als Bariton Solistenrollen. Am Klavier werden «Opera brevis» und die Solisten von Valentina Modestova aus St. Petersburg begleitet. Sie absolvierte in Minsk die Staatliche Musikhochschule, studierte an der Zürcher Hochschule für Künste und tritt als Solistin zusammen renommierten Orchestern auf.

Das Ensemble und die Solisten werden die Zuschauer in kleinen, feinen, teilweise nur angedeuteten Bühnenbildern, arrangiert von der Regisseurin Monika Wild, durch die bekanntesten und beliebtesten Melodien aus «Die verkaufte Braut» und «Die Fledermaus » führen. Wild hat durch ihre jahrelange Inszenierung der «Tell Freilichtspiele» in Interlaken nationale Bekanntheit erlangt. 2006 inszenierte sie mit «Nabucco» zum ersten Mal eine Oper.

Mit OPERetten-Klängen entführt «Opera brevis» die Zuschauer auf eine Klangreise als Einstimmung auf den Frühling.

Nächster Beitrag:
Vorheriger Beitrag: