Pressebericht

Scene aus Pompadour
Aargauer Zeitung
Leserbeitrag von Jürg Frei

Tobender Applaus für Madame Pompadour

Der Saal des ref. Kirchgemeindehauses in Wettingen ist an diesem Wochenende rappelvoll. Die Zuschauer kommen aus Baselland, Luzern, Zürich und natürlich aus Wettingen und Umgebung.

Die Vorführungen von Opera Brevis haben einen guten Ruf. Auch dieses Mal werden die Zuschauer nicht enttäuscht. Schon beim Beginn kommen die Operetten-Freunde auf Ihre Kosten.

Auf einem Faschingsfest geht es drunter und drüber. Der Dichter Calicot (Nicolas Kraus), Marquise Pompadour (Monica Angelini), der Landadlige Graf René (Daniel Zihlmann), Madeleine (Irene Kirchmeier) und Belotte (Virginia Rusch), die Kammerzofe der Marquise und Madeleine vollführen ein wahres Feuerwerk. Maurepas der Polizeiminister (Thomas Dietrich) und Paulard, der Spitzel (Erwin Heusser) versuchen Herr der Lage zu werden. Die Hauptdarsteller und die vielen übrigen Darsteller bringen das Publikum mit Ihren Liedern und schauspielerischen Fähigkeiten zu wahren Lachausbrüchen! König Ludwig XV (Thomas Leu) waltet seines Amtes und bereitet das Todesurteil vor… Auffällig, die vielen jungen Darsteller, die bei Opera Brevis mitwirken. Collin, der Haushofmeister wird durch den 16-jährigen Würenloser Davide van Haarden hervorragend interpretiert. Die vier Grisetten Bettina Setz, Jasmin Jäggi, Ursula Sommerhalder und Muriel Binder sind ebenfalls knapp über 20 Jahre und begeistern mit ihrem Können und Unbekümmertheit die Zuschauer.

Regisseur Thomas Dietrich und Chorleiter Erwin Heusser haben innert kurzer Zeit mit den Solisten, dem Chor und dem Orchester ein Meisterstück hingezaubert. Das interessierte und fachkundige Publikum hat die Leistungen mit tobendem und langanhaltendem Applaus honoriert.

Für alle, die nicht nach Wettingen kommen konnten, bietet sich in Möriken am 3./4.11.2018 nochmals Gelegenheit für einen unvergesslichen Besuch.

Nächster Beitrag:
Vorheriger Beitrag: