Plakat Madame Pompadour

Madame Pompadour

eine Operette in zwei Akten

Musik Leo Fall
Libretto Rudolf Schanzer & Ernst Welisch
Regie Thomas Dietrich
Musik. Leitung Erwin Heusser

Madame Pompadour war nicht nur schön, intelligent und machtbewusst. Sie schaffte es als Bürgerliche in den Adelsstand und nutzte ihre Macht als Mätresse Ludwig XV. auch politisch.

Dies sind Ingredienzien, die für eine Operette wie gemacht scheinen. Leo Falls „Madame Pompadour“ kam 1923 in Berlin erstmals auf die Bühne und bezauberte das Publikum sofort.

Die Titelheldin macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. „Heut könnt‘ einer sein Glück bei mir machen“, heisst es unzweideutig in ihrem Auftrittswalzer. Fündig wird die Pompadour im Künstlerlokal „Musenstall“, doch Polizeiminister Maurepas ist ihr hart auf den Fersen, um sie beim König anzuschwärzen.

Daraus entwickelt sich eine hinreissende Verwechslungs- und Täuschungskomödie mit viel Witz und auch kritischen Untertönen gegenüber der "Obrigkeit". Deshalb passt die Geschichte sicher auch in die Aufbruchstimmung der 1980-er Jahre, wo sie in der Aufführung von "opera-brevis" angesiedelt ist. Die Thematik hat bis heute nichts an Aktualität und Zeitkritik verloren.

Dass „Madame Pompadour“ eine der faszinierendsten Operetten der 1920-er Jahre ist, liegt an den witzig-anzüglichen Einfällen der Dialoge und Gesangstexte und natürlich an der Musik von Leo Fall. Die schwungvolle, leicht ins Ohr gehenden Melodien springen wie eine Funke auf das Publikum über. „Josef, ach Josef, was bist du so keusch“, lautet der berühmteste Hit, in dem sogar Bizets „Carmen“ anklingt. Die Operette „Madame Pompadour“ war sein drittletztes und erfolgreichstes Bühnenwerk. Das Libretto verfassten Rudolf Schanzer und Ernst Welisch.

 

Handlung

Ort und Zeit der Handlung:
Paris, Mitte des 18. Jahrhunderts

Der erste Akt

unserer "Madame Pompadour" spielt am Donnerstag, dem 11. Februar 1988. Es ist Weiberfastnacht, also der Beginn der Hauptphase des Faschings oder Karnevals oder Carnaval, wie die Franzosen sagen. Auch im „L´Étable des Égéries“, dem „Musenstall“, einer nicht so noblen Kneipe, wird gefeiert.

Dort treffen alle Schichten der Gesellschaft aufeinander, dort zählen Rang und Namen nicht. Das Motto des Abends lautet „How I Love My Hippie Life“, frei nach dem Motto des indischen Gurus Meher Baba „Don´t worry, be happy“, das dann im September des Jahres ein weltweit bekannter Songtitel werden sollte.

Im zweiten Akt

befinden wir uns im Gesellschaftszimmer des Anwesens der Marquise von Pompadour. Es ist Freitag, der 12. Februar 1988, der Tag nach den Ereignissen im „Musenstall“.

Madame Pompadour

Uraufführung Ort Berliner Theater
Uraufführung Zeit 9. September 1922

Aufführungsdaten

Aufführungsorte

Wettingen

Ref. Kirchgemeindehaus
Etzelstrasse 22
5430 Wettingen
  Karte anzeigen

Möriken

Gemeindesaal
Yul-Brynner-Platz
5103 Möriken
  Karte anzeigen

Bushaltestelle:
Möriken, Gemeindehaus

Mitwirkende

Leitung

Regie

Thomas Dietrich

Thomas Dietrich, aus Hannover stammend, stand im Alter von 11 Jahren im Kinderchor der Niedersächsischen Staatsoper Hannover zum ersten Mal auf einer professionellen Bühne. Seitdem hat ihn das Theater nicht mehr losgelassen. Trotz des Staatsexamens und des Magister Artium in Deutscher Literaturwissenschaft, Philosophie und Pädagogik arbeitet er als Darsteller, Produktionsleiter, Requisiteur, Beleuchter, Techniker, Kritiker, Stagemanager und Regisseur von über 65 Inszenierungen in allen Theatersparten.
Musik. Leitung

Erwin Heusser

Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.
Regie
Thomas Dietrich

Thomas Dietrich

Thomas Dietrich, aus Hannover stammend, stand im Alter von 11 Jahren im Kinderchor der Niedersächsischen Staatsoper Hannover zum ersten Mal auf einer professionellen Bühne. Seitdem hat ihn das Theater nicht mehr losgelassen. Trotz des Staatsexamens und des Magister Artium in Deutscher Literaturwissenschaft, Philosophie und Pädagogik arbeitet er als Darsteller, Produktionsleiter, Requisiteur, Beleuchter, Techniker, Kritiker, Stagemanager und Regisseur von über 65 Inszenierungen in allen Theatersparten.
Musik. Leitung
Erwin Heusser

Erwin Heusser

Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.

Solisten

Thomas Leu

Der König Ludwig XV
Thomas Leu ist auf der Bühne sowie in Konzerten zu erleben. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet der vielseitige Sänger an seiner Gesangsschule Vocal, Voice & Art Leu in Waltenschwil/AG. Sein Herzblut - den Liedgesang - lebt er in verschiedenen Duo- und Kleinformationen aus.

Monica Angelini

Jeanne
Die Marquise von Pompadour
Die begeisterungsfähige Sopranistin ist im Aargau geboren und aufgewachsen. Sie hat in Salzburg bei Peter Doss und in Luzern bei Natalia Dercho studiert. Ihr Repertoire umfasst vor allem Opern- und Operettenliteratur sowie Kirchenmusik. So ist sie nebst ihrer regen Konzerttätigkeit auch auf der Bühne zu Hause und hat dort in Rollen wie Malwine in "Schwarzwaldmädel“ und Manja in „Gräfin Mariza“ überzeugt. Es ist ihr ein Anliegen, als „Die Faschingsfee“ zu zeigen, dass sie ein Mensch mit sehr vielen Facetten ist.

Daniel Zihlmann

Graf René
ein Landadeliger
Daniel Zihlmann ist als freischaffender Sänger im In-und Ausland tätig, mit besonderer Vorliebe widmet er sich dem Genre der Operette. Neben seiner Bühnentätigkeit pflegt er eine rege Konzerttätigkeit. Liederabende, Konzerte, Opern- und Operettengalas führten ihn in viele Länder Europas.

Irene Kirchmeier

Madeleine
Frau von Graf René
Irene Kirchmeier fand den Weg auf die Bühne erst im Alter von 31. Seitdem ist die ambitionierte Amateurschauspielerin und -sängerin vorwiegend im Raum Aargau/Zürich in den unter- schiedlichsten Bühnenproduktionen vom Freilichttheater bis Oper zu sehen. Ihre grosse Leidenschaft gehört allerdings dem Musiktheater, speziell der Operette.

Virginia Rusch

Belotte
Kammerzofe der Marquise
Virginia Rusch wuchs in einer musikalischen Familie im aargauischen Spreitenbach auf. Seit ihrem 13. Lebensjahr nimmt sie klassischen Solo- Gesangsunterricht bei Maria Baldauf und ergänzte ihre musikalische Ausbildung mit einem Bachelorabschluss in Musikwissenschaft an der Uni Zürich. Nachdem sie auf vielen Theaterbühnen und 2016 als Lorle in Jessels «Schwarzwaldmädel» zu erleben war, wirkt sie in «Madame Pompadour» als Belotte zum zweiten Mal auf der Operettenbühne.

Nicolas Kraus

Joseph Calicot
Dichter
Nicolas Kraus ist Tenor und absolvierte seine Gesangsausbildung bei Professor Naan Pöld in Hamburg. Dort hatte er die ersten Engagements im Schauspielhaus und am Opernhaus Hamburg. Es folgte ein festes Engagement am Stadttheater St. Gallen. Am Stadttheather Konstanz und am Alten Schauspielhaus in Stuttgart spielte er den Erich Abraham Collin in den Comedian Harmonist. Als Zuzüger ist er in Opernhäusern im In-und Ausland tätig. Seine Liebe zum Kochen als Sohn einer Gastronomiefamilie lebt er im Familienbetrieb Restaurant Pferdehof in Bodman am Bodensee aus.

Thomas Dietrich

Maurepas
Polizeiminister
Thomas Dietrich, aus Hannover stammend, stand im Alter von 11 Jahren im Kinderchor der Niedersächsischen Staatsoper Hannover zum ersten Mal auf einer professionellen Bühne. Seitdem hat ihn das Theater nicht mehr losgelassen. Trotz des Staatsexamens und des Magister Artium in Deutscher Literaturwissenschaft, Philosophie und Pädagogik arbeitet er als Darsteller, Produktionsleiter, Requisiteur, Beleuchter, Techniker, Kritiker, Stagemanager und Regisseur von über 65 Inszenierungen in allen Theatersparten.

Erwin Heusser

Poulard
Spitzel
Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.

Davide van Heerden

Collin
Haushofmeister der Marquise
Als ich klein war, hatte ich einen starken Sprachfehler. Der war so ausgeprägt, dass ich bei der Einschulung sogar als behindert eingestuft werden musste und so fast in die HPS kam. Doch die Musik (das Singen) half mir sehr! So liebte ich es schon als Kind zu singen und ging bereits mit 7 Jahren in den Kinderchor Schinznach Bad. Mit 11 Jahren zog ich nach Würenlos und begann als Kindersopran bei Herrn Erwin Heusser Sologesang zu nehmen. Mitten im Stimmbruch sang ich bei „Orpheus in der Unterwelt“ die Rolle des Cupido, was mir viel Spass bereitete. Zur Zeit lasse ich mich von Herrn Serafin Heusser als Tenor gesanglich weiterbilden und freue mich auf meine Rolle als Haushofmeister „Collin“ in Madame Pompadur.

Bruno Brader

Prunier
Wirt
Bruno Brader spielte seit der Schule schon immer in Laientheater. Seit 18 Jahren singt er in Margareths Operetten-Ensemble als Solosänger und seit 5 Aufführungen bei Opera Brevis im Chor. Seit 1998 Gesangsstunden bei Margareth Vogel, Zürich.

Peter Gloor

Leutnant
Peter Gloor aus Buchs AG, ist seit einigen Jahren im Operettenchor von Möriken und singt regelmässig bei «Chor und Bündig» in Aarau mit. Im Sommer 2018 singt und spielt er in der Oper Cenerentola in Hallwyl als Chorsänger. Auf der Bühne des Lebens steht er als Dozent für Medien- und Geographiedidaktik am Institut für Erziehungswissenschaften und bildet Lehrpersonen aus.
Der König Ludwig XV
Thomas Leu

Thomas Leu

Der König Ludwig XV
Thomas Leu ist auf der Bühne sowie in Konzerten zu erleben. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet der vielseitige Sänger an seiner Gesangsschule Vocal, Voice & Art Leu in Waltenschwil/AG. Sein Herzblut - den Liedgesang - lebt er in verschiedenen Duo- und Kleinformationen aus.
Jeanne
Monica Angelini

Monica Angelini

Jeanne
Die Marquise von Pompadour
Die begeisterungsfähige Sopranistin ist im Aargau geboren und aufgewachsen. Sie hat in Salzburg bei Peter Doss und in Luzern bei Natalia Dercho studiert. Ihr Repertoire umfasst vor allem Opern- und Operettenliteratur sowie Kirchenmusik. So ist sie nebst ihrer regen Konzerttätigkeit auch auf der Bühne zu Hause und hat dort in Rollen wie Malwine in "Schwarzwaldmädel“ und Manja in „Gräfin Mariza“ überzeugt. Es ist ihr ein Anliegen, als „Die Faschingsfee“ zu zeigen, dass sie ein Mensch mit sehr vielen Facetten ist.
Graf René
Daniel Zihlmann

Daniel Zihlmann

Graf René
ein Landadeliger
Daniel Zihlmann ist als freischaffender Sänger im In-und Ausland tätig, mit besonderer Vorliebe widmet er sich dem Genre der Operette. Neben seiner Bühnentätigkeit pflegt er eine rege Konzerttätigkeit. Liederabende, Konzerte, Opern- und Operettengalas führten ihn in viele Länder Europas.
Madeleine
Irene Kirchmeier

Irene Kirchmeier

Madeleine
Frau von Graf René
Irene Kirchmeier fand den Weg auf die Bühne erst im Alter von 31. Seitdem ist die ambitionierte Amateurschauspielerin und -sängerin vorwiegend im Raum Aargau/Zürich in den unter- schiedlichsten Bühnenproduktionen vom Freilichttheater bis Oper zu sehen. Ihre grosse Leidenschaft gehört allerdings dem Musiktheater, speziell der Operette.
Belotte
Virginia Rusch

Virginia Rusch

Belotte
Kammerzofe der Marquise
Virginia Rusch wuchs in einer musikalischen Familie im aargauischen Spreitenbach auf. Seit ihrem 13. Lebensjahr nimmt sie klassischen Solo- Gesangsunterricht bei Maria Baldauf und ergänzte ihre musikalische Ausbildung mit einem Bachelorabschluss in Musikwissenschaft an der Uni Zürich. Nachdem sie auf vielen Theaterbühnen und 2016 als Lorle in Jessels «Schwarzwaldmädel» zu erleben war, wirkt sie in «Madame Pompadour» als Belotte zum zweiten Mal auf der Operettenbühne.
Joseph Calicot
Nicolas Kraus

Nicolas Kraus

Joseph Calicot
Dichter
Nicolas Kraus ist Tenor und absolvierte seine Gesangsausbildung bei Professor Naan Pöld in Hamburg. Dort hatte er die ersten Engagements im Schauspielhaus und am Opernhaus Hamburg. Es folgte ein festes Engagement am Stadttheater St. Gallen. Am Stadttheather Konstanz und am Alten Schauspielhaus in Stuttgart spielte er den Erich Abraham Collin in den Comedian Harmonist. Als Zuzüger ist er in Opernhäusern im In-und Ausland tätig. Seine Liebe zum Kochen als Sohn einer Gastronomiefamilie lebt er im Familienbetrieb Restaurant Pferdehof in Bodman am Bodensee aus.
Maurepas
Thomas Dietrich

Thomas Dietrich

Maurepas
Polizeiminister
Thomas Dietrich, aus Hannover stammend, stand im Alter von 11 Jahren im Kinderchor der Niedersächsischen Staatsoper Hannover zum ersten Mal auf einer professionellen Bühne. Seitdem hat ihn das Theater nicht mehr losgelassen. Trotz des Staatsexamens und des Magister Artium in Deutscher Literaturwissenschaft, Philosophie und Pädagogik arbeitet er als Darsteller, Produktionsleiter, Requisiteur, Beleuchter, Techniker, Kritiker, Stagemanager und Regisseur von über 65 Inszenierungen in allen Theatersparten.
Poulard
Erwin Heusser

Erwin Heusser

Poulard
Spitzel
Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.
Collin
Davide van Heerden

Davide van Heerden

Collin
Haushofmeister der Marquise
Als ich klein war, hatte ich einen starken Sprachfehler. Der war so ausgeprägt, dass ich bei der Einschulung sogar als behindert eingestuft werden musste und so fast in die HPS kam. Doch die Musik (das Singen) half mir sehr! So liebte ich es schon als Kind zu singen und ging bereits mit 7 Jahren in den Kinderchor Schinznach Bad. Mit 11 Jahren zog ich nach Würenlos und begann als Kindersopran bei Herrn Erwin Heusser Sologesang zu nehmen. Mitten im Stimmbruch sang ich bei „Orpheus in der Unterwelt“ die Rolle des Cupido, was mir viel Spass bereitete. Zur Zeit lasse ich mich von Herrn Serafin Heusser als Tenor gesanglich weiterbilden und freue mich auf meine Rolle als Haushofmeister „Collin“ in Madame Pompadur.
Prunier
Bruno Brader

Bruno Brader

Prunier
Wirt
Bruno Brader spielte seit der Schule schon immer in Laientheater. Seit 18 Jahren singt er in Margareths Operetten-Ensemble als Solosänger und seit 5 Aufführungen bei Opera Brevis im Chor. Seit 1998 Gesangsstunden bei Margareth Vogel, Zürich.
Leutnant
Peter Gloor

Peter Gloor

Leutnant
Peter Gloor aus Buchs AG, ist seit einigen Jahren im Operettenchor von Möriken und singt regelmässig bei «Chor und Bündig» in Aarau mit. Im Sommer 2018 singt und spielt er in der Oper Cenerentola in Hallwyl als Chorsänger. Auf der Bühne des Lebens steht er als Dozent für Medien- und Geographiedidaktik am Institut für Erziehungswissenschaften und bildet Lehrpersonen aus.

In weiteren Rollen

  • Soldaten

    • Andreas Bernhard
    • David Konetzny
    • Benjamin Heusser
    • Oliver Steiner
  • Grisetten

    • Bettina Setz
    • Jasmin Jäggi
    • Muriel Binder
    • Ursula Sommerhalder
  • Zofen

    • Annelies Jordi
    • Brigitte Welte
    • Heidi Ulrich
    • Marianne Steiner
    • Luzia Meier
    • Theresia Hlavka

Chor

Sopran

  • Annelies Jordi
  • Annemarie Meier-Sollberger
  • Bettina Setz
  • Erika Scheibler Feistle
  • Heidi Ulrich
  • Jasmin Jäggi
  • Marianne Steiner
  • Ursula Sommerhalder
  • Virginia Rusch

Alt

  • Irene Kirchmeier
  • Luzia Meier
  • Marie-Louise Gerber
  • Theresia Hlavka

Tenor

  • Andreas Bernhard
  • Bruno Brader
  • Nicolas Kraus
  • Oliver Steiner
  • Rolf Karl Niedermann

Bass

  • Daniel Angelini
  • Heiner Hofmann
  • Markus Nigg
  • Peter Gloor
  • Roland Gerber

Orchester

  • 1. Violine
    Matthias Aeschlimann
  • 2. Violine
    Annette Schär
  • Viola
    Barbara Gürth
  • Violoncello
    Carola Gloor
  • Piccolo , Querflöte
    Sylvia Riolo
  • Klarinette
    Urs Gloor
  • Tenorhorn , Trompete
    Dieter Studer
  • Militärtrommel
    Jürg Braun
  • Piano
    Erwin Heusser

Presse

Fotos