Plakat Faschingsfee

Die Faschingsfee

eine Operette in zwei Akten

Musik Emmerich Kálmán
Libretto Alfred Maria Willner & Rudolf Oesterreicher
Musik. Leitung Erwin Heusser
Regie Raschid Kayrooz

Emmerich Kálmáns »Die Faschingsfee« entstand zwischen seinen berühmtesten Werken »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«, ganz im Schmelz und Charme der Silbernen Operettenära.

Im September 1917 erlebte «Die Faschingsfee» am Wiener Johann-Strauss-Theater ihre Erstaufführung. In diesen Kriegsjahren waren alle Faschingsveranstaltungen verboten, Kálmáns «Die Faschingsfee» machte den Zuschauern als Abwechslung und Ablenkung deshalb doppelt Spass ... und passt zufällig perfekt in unsere heutige Zeit (dies wussten wir bei der Stückwahl aber noch nicht !).

Mit Hits wie «Heut’ flieg ich aus», «Lieber Himmelvater, sei nicht bös'» und «Liebe, ich sehn' mich nach dir» steht sie den heute noch bekannteren Werken Kálmáns musikalisch in nichts nach und trat in den Folgejahren ihren Siegeszug um die Welt an.

Leider geriet dieser karnevaleske Operettenspass in Vergessenheit. So kann Ihnen opera-brevis auch im Jubiläumsjahr 2020 wieder einen selten gespielten Leckerbissen aus der Operettenwelt präsentieren.

Handlung

Ort und Zeit der Handlung:
Wien

Als der Maler Viktor Ronai den von einem ihm unbekannten Donatoren gestifteten 1.Preis bei einem Wettbewerb in München im Jahre 1930 gewinnt, lädt er die ganze Faschingsgesellschaft zu einem Fest ein. Als dann auch noch eine unbekannte Schöne zu den Feiernden stösst, von der sich der Maler wie magisch angezogen fühlt, könnte sein Glück kaum grösser sein.

Der Graf Mereditt ist in jener Faschingsnacht auf ein Tête-à-tête aus und bändelt mit den Frauen an. Selbstverständlich verteidigt Viktor seine Faschingsfee gegen die plumpen Avancen. Dumm nur, dass ausgerechnet dieser Graf der Stifter des Preisgeldes ist, das sich Viktor am nächsten Morgen abholen wollte, und das ihm dieser nun empört verweigert. Als dann auch noch seine Faschingsfee in die Karnevalsnacht entschwindet, ist der eben noch im siebten Himmel schwebende Künstler am Boden zerstört: Das Geld futsch, die ersehnte Liebe ebenso. Die Feierlaune ist ihm kräftig vergangen...

... aber weil es eine Operette ist, ergeben sich jede Menge turbulenter Überraschungen und Wendungen. Am Schluss finden sich die Richtigen, heiratet die Fürstentochter einen armen Maler und ein Herzog sein Gspusi. Und die feiernden Künstler singen dazu "Im Fasching, im Fasching, da kommt man erst in Schwung!"

Emmerich Kálmán schuf mit »Die Faschingsfee« eine schmissige Wiener Operette, in der auch der Faschingsgesellschaft eine wichtige Rolle zufällt.

Die Faschingsfee

Uraufführung Ort Johann Strauß-Theater, Wien
Uraufführung Zeit 21. September 1917

Aufführungsdaten

Aufführungsorte

Mitwirkende

Leitung

Musik. Leitung

Erwin Heusser

Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.
Regie

Raschid Kayrooz

Raschid Kayrooz wurde 1966 in Luzern geboren und studierte in Sydney an der Macquarie Universität Regie und Theater. Danach bildete er sich zum Theaterpädagogen an der Sydney University aus. 1992 kehrte er in die Schweiz zurück, wo er am Luzerner Theater im technischen und künstlerischen Bereich tätig war. Es folgten Engagements im In- und im Ausland als Regisseur, Bühnenbildner und Theaterpädagoge im professionellen wie auch im Laienbereich. Sein Oeuvre erstreckt sich vom klassischen Repertoire wie Aristophanes, Shakespeare, Goldoni und Mozart bis zu zeitgenössischen Stücken von Anouilh, Sondheim, Jason Robert Brown und in neuster Zeit Antoine de Saint-Exupéry’s ‚Der kleinen Prinz‘.
Musik. Leitung
Erwin Heusser

Erwin Heusser

Erwin Heusser lebt als Sänger, Pianist, Dirigent, Arrangeur & Gymnasiallehrer für und von Musik. Seine künstlerische Tätigkeit reicht von Oratorien & Messen über Oper, Operette & Musical bis hin zu Soloauftritten bei Konzerten diverser Chöre. Für OPERA BREVIS wird er bei «Die Faschingsfee» wieder sowohl in einer Bühnenrolle als auch als Dirigent zu sehen sein.
Regie
Raschid Kayrooz

Raschid Kayrooz

Raschid Kayrooz wurde 1966 in Luzern geboren und studierte in Sydney an der Macquarie Universität Regie und Theater. Danach bildete er sich zum Theaterpädagogen an der Sydney University aus. 1992 kehrte er in die Schweiz zurück, wo er am Luzerner Theater im technischen und künstlerischen Bereich tätig war. Es folgten Engagements im In- und im Ausland als Regisseur, Bühnenbildner und Theaterpädagoge im professionellen wie auch im Laienbereich. Sein Oeuvre erstreckt sich vom klassischen Repertoire wie Aristophanes, Shakespeare, Goldoni und Mozart bis zu zeitgenössischen Stücken von Anouilh, Sondheim, Jason Robert Brown und in neuster Zeit Antoine de Saint-Exupéry’s ‚Der kleinen Prinz‘.

Solisten

Monica Angelini

Solist
Die begeisterungsfähige Sopranistin ist im Aargau geboren und aufgewachsen. Sie hat in Salzburg bei Peter Doss und in Luzern bei Natalia Dercho studiert. Ihr Repertoire umfasst vor allem Opern- und Operettenliteratur sowie Kirchenmusik. So ist sie nebst ihrer regen Konzerttätigkeit auch auf der Bühne zu Hause und hat dort in Rollen wie Malwine in "Schwarzwaldmädel“ und Manja in „Gräfin Mariza“ überzeugt. Es ist ihr ein Anliegen, als „Die Faschingsfee“ zu zeigen, dass sie ein Mensch mit sehr vielen Facetten ist.

Daniel Zihlmann

Solist
Daniel Zihlmann ist als freischaffender Sänger im In-und Ausland tätig, mit besonderer Vorliebe widmet er sich dem Genre der Operette. Neben seiner Bühnentätigkeit pflegt er eine rege Konzerttätigkeit. Liederabende, Konzerte, Opern- und Operettengalas führten ihn in viele Länder Europas.

Larissa Angelini

Solist

Thomas Leu

Solist
Thomas Leu ist auf der Bühne sowie in Konzerten zu erleben. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet der vielseitige Sänger an seiner Gesangsschule Vocal, Voice & Art Leu in Waltenschwil/AG. Sein Herzblut - den Liedgesang - lebt er in verschiedenen Duo- und Kleinformationen aus.
Solist
Monica Angelini

Monica Angelini

Solist
Die begeisterungsfähige Sopranistin ist im Aargau geboren und aufgewachsen. Sie hat in Salzburg bei Peter Doss und in Luzern bei Natalia Dercho studiert. Ihr Repertoire umfasst vor allem Opern- und Operettenliteratur sowie Kirchenmusik. So ist sie nebst ihrer regen Konzerttätigkeit auch auf der Bühne zu Hause und hat dort in Rollen wie Malwine in "Schwarzwaldmädel“ und Manja in „Gräfin Mariza“ überzeugt. Es ist ihr ein Anliegen, als „Die Faschingsfee“ zu zeigen, dass sie ein Mensch mit sehr vielen Facetten ist.
Solist
Daniel Zihlmann

Daniel Zihlmann

Solist
Daniel Zihlmann ist als freischaffender Sänger im In-und Ausland tätig, mit besonderer Vorliebe widmet er sich dem Genre der Operette. Neben seiner Bühnentätigkeit pflegt er eine rege Konzerttätigkeit. Liederabende, Konzerte, Opern- und Operettengalas führten ihn in viele Länder Europas.
Solist
Larissa Angelini

Larissa Angelini

Solist
Solist
Thomas Leu

Thomas Leu

Solist
Thomas Leu ist auf der Bühne sowie in Konzerten zu erleben. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet der vielseitige Sänger an seiner Gesangsschule Vocal, Voice & Art Leu in Waltenschwil/AG. Sein Herzblut - den Liedgesang - lebt er in verschiedenen Duo- und Kleinformationen aus.

Presse

Fotos